Zinnober film Logo


Über uns

Mit der Gründung der Aachener ZINNOBER Film GmbH im Jahre 1985 wurde
der Grundstein zu einer breiten Medienarbeit gelegt. Sie umfasst aktuelle Fernseh-
berichterstattung, sowie die Konzeption und Realisation eigener Dokumentationen,
Features und Reportagen für verschiedene Fernsehanstalten in Europa und reicht
bis zur kompletten Seriengestaltung. Seit zehn Jahren ergänzen fiktionale Stoffe als
Kurz- oder Langfilme die dokumentarische Arbeit.


Schwerpunkte von ZINNOBER Film liegen im gesellschaftspolitischen und
kulturellen Bereich. Die Beschäftigung mit der Lebenssituation der Menschen,
ihrem Alltag, ihren Ritualen und ihrer Kultur ist unser Anliegen.


Meilensteine waren die erste deutsche Doku-Soap Vier im Revier, die WDR-Reihe
"Liebe und Leben", die 12-teilige kulinarische Reise entlang der Donau durch
10 europäische Länder und die internationale Kinokoproduktion „Zwei Leben“.
Preise, wie u.a. der Grimme Preis, bestätigen die Qualität unserer Arbeit. Erfahrene
AutorInnen, RegisseurInnen und mehrere Kamerateams stehen zur Anmietung
sowie zur vollständigen Auftrags- und Eigenproduktionsabwicklung zur Verfügung.

 

 

Preise, Auszeichnungen und Nominierungen

"Zwei Leben" von Georg Mass

- Deutscher Filmpreis 2014 in Bronze bester Spielfilm

- Deutscher Filmpreis 2014 bester Schnitt an Hansjörg Weissbrich

- Nominierung Deutscher Filmpreis 2014: Bester Spielfilm, beste weibliche Hauptrolle für Juliane Köhler, bester Schnitt für Hansjörg Weissbrich

- Shortlist für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film, (Dezember 2013)

- Deutscher Oscar-Kandidat 2013

- Beste Regie (NDR Nachwuchspreis): 24 Internationales Film Festival Emden, Deutschland

- Beste Darstellerin: Juliane Köhler, 18. Festival Junger Regisseure, St. Jean de Luz, France (2014)

- Publikumspreis: 24. Internationales Festival des Historischen Films, Pessac, France (November 2013)

- Publikumspreis: 18. Festival Junger Regisseure, St. Jean de Luz, France (Oktober 2013)

- Bestes Drehbuch: 7 Fünf-Seen-Film-Festival, Starnberg, Deutschland (Aug. 2013)

- Publikumspreis: Audi Festival of German Films (Golden Gnome), Australien, (Mai 2013)

- "Goldene Biber" der Stadt Biberach: 34. Filmfestspiele Biberach 2012 


Bester Film in der Kategorie "Islam" beim Sole e Luna Festival 2007 in Palermo/Italien für
 
"Der Richter und der Fanatiker"

Innovationspreis Aachen 2004 
ZINNOBER Film



Euregio Filmpreis: Beste Euregionale Dokumentation:
 "Der Khan kehrt zurück"



Geneva Europe Grand Prize 2003 „Bestes Drehbuch" für 
"NeuFundLand"



Adolf Grimme Preis 2002 für 
"Der Tag der in der Handtasche verschwand " 


Publikumspreis der Marler Gruppe 2002 für 
"Der Tag der in der Handtasche verschwand"

Europäisches Kurzfilmfestival Ludwigsburg, 2001, 1. deutscher Kurzfilmpreis für

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"



Academia Film Olomouc, Tschechien, 2001, Preis des Bürgermeisters der Stadt für 

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"



Internationales Fernsehfilmfestival Biaritz, 2001, Silver Award / Reportage für

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"



San Francisco IFF, "Silver Spire" beim Golden Gate Award 2000 für
 "Global Player"
(Cat.1 Film Video/ Div.1 The Arts)



Förderpreis der Landes NRW, 2000, in der Sparte Filmregie 
an Marion Kainz für
"Der Tag der in der Handtasche verschwand"



Filmfestival "Europa und seine Menschen" Bad Liebenstein, 2000, 2.Preis für 

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"



Kurzfilmfestival Hamburg, 2000, Preis "Made in Germany" für

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"

Blicke aus dem Ruhrgebiet, 1999, Hauptpreis für

"Der Tag der in der Handtasche verschwand"

FIFAP, Paris, Festival International du Film d´Art et Pedagogique,
1998 
Prix Essai Critique für "Global Player"



Videofest Bochum, 1998, Preis für das beste Erzählvideo für 
"Fischfilm"



"Black International Cinema"- Festival, Chicago, New York, Berlin, 1994 
bester
Film eines deutschen Filmemachers für "Die Schwarzen kommen"


Kontakt | Impressum | AGB

Bitte aktivieren Sie Javascript